Information | Kontakt / Impressum | Partner



Rennbericht EM 2008 Rennen 5 Nová Paka
Ladislav Hanák mit fünftem Sieg in Folge

Ein großes Starterfeld, viele Zuschauer und eine tolle Stimmung an der Rennstrecke, erlebten auch diesem Jahr wieder die Zuschauer beim 5. EM-Lauf der Saison in Nová Paka.

Bei den Tourenwagen scheint sich langsam aber sicher ein Dreikampf um die Meisterschaft zu entwickeln. Die drei Führenden in der Gesamtwertung Nerijus Naujokaitis (LT), Alexandr Kvashnin (RUS) und Tamás Kárai aus Ungarn, waren auch auf dieser Strecke die schnellsten in der Division 1 und nahmen im Finale die erste Startreihe ein. Dahinter platzierten sich die beiden russischen Piloten Marochkin und Makarov, beide auf Ford Puma. Lokalmatador Václav Fejfar war ebenfalls sehr schnell unterwegs, hatte aber im ersten Vorlauf einen technischen Defekt, was ihm am Sonntag zum zweiten Vorlauf einen schlechten Startplatz einbrachte und er nicht mehr nach ganz vorne fahren konnte. Dennoch Startplatz 7 und somit dritte Startreihe neben Aldis Zebergs und Ladislav Brozek.
Naujokaitis erwischte den besten Start vom mittleren Startplatz und übernahm die Spitze. Kárai ebenfalls von der Außenposition gut weggekommen, sicherte Rang 2 gefolgt von Marochkin, Kvashnin, Makarov und Fejfar. Noch in Runde 1 ging Makarov an Kvashnin vorbei, eine Runde später kann Kvashnin kontern und setzt sich wieder auf Rang 4. Danach holte sich Kvashnin seinen Landsmann Marochkin, der gleich in Anschluss auf Rang 6 zurückfiel.
Ladislav Brozek musste sein Fahrzeug in Runde 1 am obersten Punkt der Strecke abstellen und der Ford Focus wurde nun von einigen Fahrern als "Bande" benutzt. Das Fahrzeug rutschte nach und nach in Richtung Streckenmitte, was für einige Verwirrung im Fahrerfeld sorgte. Auch Kárai musste an dieser Stelle kurz vom Gas und Kvashnin passieren lassen, der nun hinter Naujokaitis auf Rang 2 lag. Diese Positionen blieben bis zum Ziel. Naujokaitis gewinnt vor Kvashnin, Kárai, Makarov und Fejfar. Mit einigem Abstand folgt auf Platz 6 Marochkin vor Zebergs und Petrik.

In der 1600er Klasse scheint in dieser Saison Ladislav Hanák fast unschlagbar zu sein. Auch in dem, mit 37 Startern, größtem Starterfeld, hatte er keine Probleme, gewann alle Qualifikationsläufe und stand im Finale auf Pole Position. Neben ihm in Reihe 1 waren mit Petr Svestka und Vít Nosálek zwei weitere tschechische Fahrer, mit jeweils zwei Laufsiegen, vertreten. Frank Meinzel und Timo Behm waren die besten deutschen Piloten an diesem Wochenende. Christian Freischald, bis dahin Zweiter in der Meisterschaft, hatte in den Vorläufen viel Pech mit einigen Schäden am Fahrzeug, er blieb ohne EM-Punkte. Meinzel dagegen konnte einen Vorlauf gewinnen und stand neben dem Schweizer Marty in Reihe 2. Dahinter folgten Waldschmidt, Behm und Zhavoronkov.
Im Finale erwischte Nosálek vor Hanák den besten Start, dahinter kann Svestka Platz 3 behaupten. Marty folgt als Vierter vor Waldschmidt, Meinzel und Behm. So ging es durch die erste Runde. In Runde 2 gelang es Hanák mit einem sauberen Überholmanöver an Nosálek vorbeizugehen und die Führung zu übernehmen, die er auch bis zum Schluss hielt. Dahinter gab es bis zum Ende des Rennens keine weiteren Positionswechsel mehr.
Hanák gewinnt sein fünftes Rennen in Folge. Nosálek wird Zweiter vor Svestka, Marty, Waldschmidt, Meinzel, Behm und Janis Boks aus Lettland. Auf Platz 9 und 10 Zhavoronkov und Sikola mit Rundenrückstand. Mit Michael Buddelmeyer, Sebastian Korn und Hagen Stübner kamen drei weitere deutsche Fahrer bis in das B-Finale und sicherten sich somit Punkte für die Europameisterschaft.

In der Divison 3 fand der amtierende Europameister Petr Bartos, nach einigen durchwachsenen Rennen in der letzten Zeit, zu alter Stärke zurück. Er sicherte sich Startplatz 1 im Finale mit drei gewonnenen Vorläufen. Daneben in Reihe 1 standen Bernd Stubbe und Petr Turek, die der Konkurrenz, auf dieser doch sehr leistungshungrigen Strecke, nicht wie in Seelow enteilen konnten, trotzdem sich aber mit jeweils zwei Laufsiegen sehr gut platzierten. Auch Dennis Engel kam, nach dem vielen Pech in dieser Saison, in Nová Paka sehr gut zurecht. Nach Platz 2 im ersten Vorlauf folgten in den nächtsen beiden Vorläufen zwei Siege. Insgesamt Startplatz 4 neben Roman Kalvoda. Dahinter Martin Svábensky, Terry Callaghan und Jaroslav Hosek.
Im Finale setzte sich Bartos gleich am Start an die Spitze vor Bernd Stubbe. Engel kam ebenfalls sehr gut aus Reihe 2 und konnte am steilen Bergaufstück Turek, der etwas zu weit nach außen gekommen war, hinter sich lassen und setzte sich auf Rang 3. Danach folgte ein äußerst diszipliniert gefahrenes Rennen ohne ein einziges Überholmanöver nach dem Start. Bartos, Stubbe, Engel und Turek konnten sich nach und nach vom restlichen Feld absetzen. Callaghan auf Rang 5 konnte das Tempo der Führenden nicht mitgehen und hielt Kalvoda, Svábenský, Smrz, Hosek und Stánek hinter sich. So auch der Zeileinlauf nach 7 Runden.

Das Finale der Junior Buggys bis 600 ccm endete etwas kurios. Nach dem Start hatte Ivana Kuzelová, vor den beiden Brüdern Karel und Radomír Kupec, die Führungsposition übernommen.
In Runde 5 dann ein Angriff von Karel Kupec an Kuzelová, was mit einem seitlichen Überschlag für Kupec endete. Eine Runde später drehte sich Kuzelevá und der nun drittplatzierte Sekanina kann nicht rechtzeitig ausweichen und fährt in das Auto der Tschechin. Da die Fahrer nicht ohne weitere Hilfe aus dem Fahrzeug kamen, musste das Rennen abgebrochen und mit Ende der 5. Runde gewertet werden.
Kuzelová gewinnt vor dem enttäuschten Radomír Kupec, der nach ihrem Dreher die Führung übernommen hatte und auch später seinen Unmut bei der Siegerehrung nicht verbergen kann. Dritter wird Marek Sekanina, der in der Gesamtwertung auf Platz 2 liegt.
© MB 09.07.2008
Gute Stimmung bei tollem Wetter in Nová Paka

Naujokaitis (LT) sichert sich weiteren Sieg

Ladislav Hanák gewinnt den 5. Lauf in Folge

Bartos (CZ) siegt im Finale knapp vor Stubbe (D)

Archiv 2008
Ergebnisse
Division 1
Division 3A
Division 3
Euraca Cup Junior Buggy
Nation Cup
Rennen - Einzelresultate
Division 1
Division 3A
Division 3
Euraca Cup Junior Buggy
Fotos
Rennberichte
4 Seelow
5 Nová Paka
6 Cunewalde
7 Lucenec
Termine
© www.autocross-em.de