Information | Kontakt / Impressum | Partner



Rennbericht EM 2007 Rennen 4 Seelow
Kalvoda feiert ersten Sieg in der Division 3

Zum ersten Mal fand am vergangenen Wochenende in Seelow ein Europameisterschaftslauf zusammen mit einem Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft statt. Am Samstag mußten sich die zahlreich angereisten Zuschauer noch mit wechselhaften Wetter begnügen, am Sonntag jedoch war das Wetter mit viel Sonne wie geschaffen für diese große Autocrossveranstaltung.
Sogar Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck ließ es sich nicht nehmen, am Rennsonntag vorbeizuschauen und war sichtlich begeistert von der Atmosphäre an der Strecke.
Zu den Rennen der EM:
Bei den Tourenwagen konnten in den ersten beiden Vorläufen der Litauer Nerijus Naujokaitis (VW Golf) und der Ungar Tamás Kárai (Mitsubishi Lancer) mit jeweils zwei Siegen überzeugen, so daß beide den dritten Vorlauf auslassen konnten. Dort siegten dann Paulius Pleskovas (Ford Puma) und Ladislav Brozek (Ford Focus).
Im Finale gleich ein technischer Defekt von Brozek, der sein Auto abstellen mußte. Pleskovas hatte ebenfalls Pech und drehte sich durch "Feindkontakt" nach etwa 100 Metern. Er konnte dem Feld aber hinterherfahren. Vorne kam das Feld gut durch die erste Kurve, Naujokaitis hatte sich vor Kárai, Sorochinskiy und Kvashnin geschoben und konnte das Rennen von nun an dominieren. In Runde drei wurde Sorochinskiy langsamer und fiel zurück. Kvashnin nun auf Platz 3. An der Spitze machte weiter Naujokaitis das Tempo und behauptete bis zum Schluß den ersten Platz vor Kárai, Kvashnin und Pleskovas, der nach seinem mißlungenem Start wieder einige Plätze gutmachen konnte. Fünfter wird er Italiener Davide Negri vor Marcel Egg und János Emõdi.

In der Division 3A zeigte Ladislav Hanák mit einer sehr guten Vorstellung am Wochenende, daß es in diesem Jahr sehr schwierig sein wird, ihn zu schlagen. Er gewann zwei seiner drei Vorläufe, einzig der Deutsche Dennis Gerkens konnte ihm im ersten Vorlauf Paroli bieten. Nach dem Start war er in der ersten Kurve außen vorbeigefahren und gewann diesen Vorlauf vor Hanák. In der anderen Gruppe gewann der Holländer Chris Waldschmidt ebenfalls zwei Vorläufe und stand zusammen mit Hanák und Gerkens in der ersten Startreihe im Finale. Jirí Svoboda und Harald Wöhler folgten in Reihe zwei vor Svestka, Kuchenbecker, Faleev, Nosálek und Musil.
Am Start nutze Hanák den besten Startplatz in der Mitte und ging sofort in Führung, vor Waldschmidt und Gerkens. Noch in der ersten Kurve schob sich Gerkens auf Rang 2 vor und folgte Hanák die ersten Runden sehr dicht. In Runde 4 fiel Gerkens nach einem Überholversuch in der Kurve vor dem Steilhang aus. Waldschmidt übernahm wieder Platz 2 vor Svoboda, Wöhler und Nosálek. So bleib es auch bis zum Zieleinlauf.
Hanák, jetzt schon sein dritter Sieg in Folge, kann seine Führung in der Gesamtwertung weiterhin ausbauen.

In der Division 3 traten im Finale sechs deutsche Fahrer gegen vier tschechische Fahrer an. In der ersten Reihe stand Roman Kalvoda, der alle 3 Vorläufe gewinnen konnte. Daneben Mathias Behringer (2 Siege) und Dennis Engel (1 Sieg) vor Europameister Petr Bartos und Jaromír Stetina. Dahinter folgten Buddelmeyer, Paarmann, Hosek, Stubbe und Hinnenkamp.
Am Start konnte Kalvoda ebenso wie Hanák zuvor, die mittlere Startposition nutzen und legte gleich am Anfang einige Meter zwischen sich und der Konkurrenz. Engel folgte auf Rang 2 vor Behringer, Bartos, Buddelmeyer und Stetina. So ging es in die ersten Runden. Anfang der Runde 3 wurde Behringer etwas langsamer und Bartos konnte immer mehr aufschließen. Am Ende der Runde ging Bartos in der Kurve nach dem Steilhang an Behringer vorbei und folgte nun Kalvoda und Engel. Behringer fiel weiter zurück und kurz danach konnte auch Buddelmeyer vorbeigehen. Vorne hielt weiter Kalvoda einen kleinen Abstand zu Engel, dahinter kamen aber Bartos und Buddelmeyer noch einmal näher an den Zweitplatzierten. In der Schlußrunde versuchte Bartos noch einmal alles um an Engel vorbeizugehen, aber Engel konnte alle Angriffe abwehren und sicherte sich Rang 2 hinter Kalvoda. Michael Buddelmeyer wird Vierter vor Behringer, Hosek, Stubbe und Hinnenkamp. Lokalmatador Paarmann hatte im Finale mit einem platten hinteren Reifen zu kämpfen und wurde Neunter.
Für Roman Kalvoda war dies der erste Sieg in der Königsklasse und mit drei Vorlaufsiegen ein perfektes Rennwochenende. Gewinner in der Gesamtwertung ist Dennis Engel, der den Abstand auf die ärgsten Konkurrenten weiter ausbauen kann, und nun heißester Anwärter auf den EM-Titel ist.
© MB 28.06.2007
Nerijus Naujokaitis (LT) dominiert das Finale

Ladislav Hanák (CZ) gewinnt drittes Rennen in Folge

Roman Kalvoda (CZ), in Seelow der Schnellste

Archiv 2007
Ergebnisse
Division 1
Division 3A
Division 3
Euraca Cup Junior Buggy
Nation Cup
Rennen - Einzelresultate
Division 1
Division 3A
Division 3
Euraca Cup Junior Buggy
Fotos
Rennberichte
4 Seelow
5 Nová Paka
8 Nyirád
9 Prerov
10 Maggiora
11 St Igny de Vers
Termine
© www.autocross-em.de