Uhr Information | Kontakt / Impressum | Partner



Rennbericht EM 2006 Rennen 6 Seelow
Ergebnisse vom 6. Autocross EM-Lauf in Seelow

Bei bestem Wetter fand an diesem Wochenende der EM-Lauf in Seelow statt. Doch nicht nur das Wetter war heiß, sondern auch die Rennen, die die rund 4000 Zuschauer zu sehen bekamen. Leider war das Starterfeld gegenüber den Nennlisten etwas dezimiert. In der Division 1 waren zum Beispiel nur 8 Fahrer anwesend.

In dieser Division dominierte einmal mehr Helmut Wild das Geschehen. Nach zwei Vorlaufsiegen, konnte er im 3.Lauf pausieren und stand im Finale auf der Pole Position. Der derzeit stärkste Konkurrent Alexandr Kvashnin hatte in den Vorläufen einige Mühe und konnte nur einen hinteren Startplätze einnehmen. Paulius Pleskovas aus Litauen konnte nach einem Überschlag im 2. Vorlauf gar nicht am Finale teilnehmen und blieb ohne Punkte. So wurde das Finale nur mit 7 Fahrzeugen gestartet.
Wild ging sofort nach dem Start in Führung vor Brozek. Dahinter behindern sich die Konkurrenten gegenseitig, Zebergs dreht sich in der ersten Kurve und auch Kvashnin kam nicht gut vom Start weg. Beide arbeiteten sich im Feld aber nach vorne und sorgen noch für ein paar schöne Überholmanöver vorbei an Ervandian, Sorochinskiy und Schwarz. Wild gewinnt aber am Ende souverän mit knapp 20 Sekunden Vorsprung vor Brozek, Kvashnin und Zebergs.

Bei den Spezialcrosser bis 1600 ccm hätte Dennis Gerkens fast einen sensationellen Sieg feiern können. In den Vorläufen schon sehr gut unterwegs, stand er neben Harald Wöhler (Erster nach den Vorläufen) und Christian Freischlad in der ersten Reihe. Dahinter die beiden tschechischen Spitzenpiloten Hanák und Turek.
Beim Start zum Finale kommt Gerkens am besten weg. Wöhler holt bis zur ersten Kurve nocheinmal auf, muss sich aber nach der Kurve auf Platz 2 einreihen. Turek, Hanák und Freischlad knapp dahinter. Ende der ersten Runde fällt Freischlad nach einem Dreher ins hintere Feld zurück. Eine Runde später bleibt Harald Wöhler der zweite Gang stecken und muss Turek und Hanák vorbeiziehen lassen, die nun den Führenden Gerkens angreifen. Wöhler weiter im 2 Gang fahrend, gelingt es mit diesem Handicap an dieser        Spitzengruppe dranzubleiben. Bis zur letzten Runde kann Gerkens die erste Position verteidigen, bis ihm etwa 50 Meter vor dem Ziel die Steuerkette seines Suzuki Motors reißt und der Motor ausgeht. Hanák reagiert als Drittplatzierter am Schnellsten, geht vorbei und gewinnt das Finale in letzter Sekunde vor Turek und Wöhler. Dennis Gerkens rollt als 4. durch das Ziel. Auf Platz 5 Christian Freischlad vor Frank Meinzel und Jirí Svoboda.

In der Division 3 gab es im 3. Vorlauf einen schweren Unfall zwischen dem Niederländer Wiely Albers und dem Lokalmatador Torsten Paarmann (MC Seelow). Albers fuhr nach einem Lenkungsdefekt in die Böschung an der Schikane und kam quer zur Fahrbahn zum stehen. Paarmann konnte nicht mehr ausweichen und fuhr seitlich mit einem lauten Knall in das Fahrzeug. Albers mußte mit dem Krankenwagen abtransportiert werden kam aber letztendlich "nur" mit einer schweren Rippenprellung davon. Torsten Paarmann blieb unverletzt. Für beide Piloten aber das vorzeitige Aus an diesem Wochenende.
Etwas später im Finale führte dann kein Weg an Petr Bartos vorbei. Der Tscheche, der schon alle Vorläufe gewann, siegte auch im Finale durch einen Start-Ziel-Sieg. Dahinter viele Dreher und Ausfälle. Zuerst erwischte es Michael Buddelmeyer in Kurve eins. Ende der ersten Runde drehte sich Behringer an dritter Stelle liegend und fiel vorübergehend auf Platz 8 zurück. Kurz danach mußte Bernd Stubbe mit Differenzialschaden sein Fahrzeug abstellen. In Runde drei dann ein wilder Zweikampf zwischen Behringer und Hinnenkamp, worauf sich Hinnenkamp dreht und danach langsam dem Feld hinterherfahren musste. Ebenso die beiden Tschechen Roman Kerka und Jaromír Stetina, die ebenfalls nach Dreher und Beschädigungen am Fahrzeug nur langsam fahrend versuchen, noch ein paar Punkte zu holen. Auf Platz zwei inzwischen vorgerückt der Schweizer Ueli Weishaupt, der sich geschickt aus den Zweikämpfen heraushielt und diesen Platz auch ohne Probleme verteidigt. Mathias Behringer schafft es am Ende noch bis auf Platz 3 vor Jaroslav Hosek und Dennis Engel als Fünfter, der ebenfalls mit technischen Problemen an der Antriebswelle nicht voll fahren konnte. Petr Bartos führt nun mit 79 Punkten die Gesamtwertung vor Behringer und Engel (beide 69 Punkte) an.
© MB 27.06.2006
Wild (D) gewinnt erneut mit großem Vorsprung

Ladislav Hanák (CZ) gewinnt auf der Zielgeraden

Petr Bartos (CZ) kann Führung in der EM ausbauen

Archiv 2006
Ergebnisse
Division 1
Division 3A
Division 3
Euraca Cup Junior Buggy
Nation Cup
Rennen - Einzelresultate
Division 1
Division 3A
Division 3
Euraca Cup Junior Buggy
Fotos
Rennberichte
3 Nyirád
6 Seelow
7 Nová Paka
Termine
© www.autocross-em.de